Das Kompetenzteam Regensburg



Dein Club

LG TELIS FINANZ Regensburg
Kurt Ring (Teamchef)

Deine Trainer

… im Aktivenbereich:

Kurt Ring (Mittel- und Langstrecke)
Doris Scheck (Langsprint, Langhürde und Mittelstrecke Nachwuchs)
Christophe Chayriguet (Mittelstrecke Nachwuchs, Koordinations- und funktionales Training)
Lothar Pöhlitz (Sportwissenschaftliche Betreuung)

… im Nachwuchsbereich:

Georg Hofmeister (14- bis 18-jährige: Mehrkampf, Sprint, Sprung, Wurf)
Christiane Danner (10- bis 14-jährige)
Sabrina Egerer (7-10-jährige und 10- bis 14-jährige)

Deine Ärzte und Physiotheapeuten

Dr. Frank Möckel (RFZ Regensburg)
Martin Fischer (RFZ Regensburg, OSP-Physiotherapeut für Kaderathleten/Innen)
Anne Toffel (Asklepiosklinik Bad Abbach)
Physiotherapeuten des RFZ Regensburg

Das offizielle Therapie- und Diagnosezentrum des Olympiastützpunktes Bayern

Dr. Frank Möckel (Leistungsdiagnostik, Arzt und Ernährungswissenschaftler)
Philipp Weishaupt (Sportwissenschaftler)



Die medizinische Komponente


Dr. Dr. Homayun Gharavi

Es liegt uns sehr viel an gesunden Athletinnen und Athleten. Das beinhaltet auch, dass für uns der Einsatz von Dopingmitteln ein absolutes Tabu ist. Das wissen und respektieren unsere Trainerinnen und Trainer, das medizinische Fachpersonal, aber auch alle Athletinnen und Athleten.

Manchmal aber lässt es sich nicht vermeiden, dass Athleten krank werden oder sich verletzen. In diesem Fall heißt es, schnell handeln. Das Therapie- und Diagnosezentrum des RFZ Regensburg im Gewerbepark sowie die Asklepiosklinik in Bad Abbach geben ihr Bestes, um unsere Athleten so schnell und so schonend wie möglich wieder gesund zu bekommen und sie zurück ins Training zu schicken.

Nur mithilfe unserer Partner haben es unsere Topathleten wie Philipp Pflieger oftmals so schnell zurück ins Feld der Spitzenleistungen geschafft.


Christian Scholler

Nicht nur die Frage der schnellen Erstbehandlung, sondern auch die schnelle Weitergabe an den entsprechenden Facharzt bzw. Physiotherapeuten hilft Rehabilitationszeiten optimal zu nutzen. Eine der symtomatischen Fälle war der Ermüdungsbruch einer 15-jährigen Nachwuchsathletin. So was kommt vor, ist aus vielen Gründen im Wachstum nicht vermeidbar. Die Heilungszeit konnte unser Doc nicht verkürzen. So eine Verletzung braucht einfach seine Zeit. Die Rehabilitationszeit wurde aber optimal gestaltet. Vier Wochen nach Wiedereintritt ins Leistungstraining, nach einer sechswöchigen Reha-Therapie wurde die Kleine Landesmeisterin der Schülerklasse W15 mit neuer deutscher Jahresbestzeit über die 300 m Hürden.