LG Domspitzmilch startet durch mit „Kids for Olympia“

Neues Konzept für die Sichtung und Förderung von Leichtathletiktalenten

Regensburg, 29. Januar 2007 - Man könnte meinen, laufen, springen und werfen wären die leichtesten Betätigungen, die es so gibt, erlernt in frühesten Kindesalter, hunderttausend Mal geübt und verinnerlicht. In edelster Form nennt man das Leichtathletik und dies ist noch immer die Kernsportart Nummer eins der Olympischen Spiele. Laufen, Springen, Werfen ist in unserer modernen Medien- und Computerzeit nun aber beileibe keine Selbstverständlichkeit mehr, wenn es darum geht, sich im Wettbewerb zu messen. Die LG Domspitzmilch Regensburg hat als einer der führenden Clubs in Bayern Kompetenz auf diesem Gebiet. Alle drei bayerischen Leichtathletik-Olympiateilnehmer von 2004 gehören ihren Reihen an und auch für die erfolgreiche Nachwuchsarbeit wurde der Vereinigung im letzten Jahr Deutschlands größte Sportauszeichnung, das Grüne Band der Dresdner Bank, verliehen.

Damit das so bleibt, hat die LG Domspitzmilch mit seinem gemeinnützigen Förderverein e.V. neue Wege beschritten und die Sichtungs- und Förderinitiative „Kids for Olympia“ ins Leben gerufen. Susi Lutz, eine junge Athletin, die auf dem Weg vom Talent zum Olymp als Dritte der Junioren-Europameisterschaften schon recht weit gekommen ist, will bei Sichtungsmaßnahmen in den 5. und 6. Klassen der Schulen talentierte Kinder begeistern, es einmal mit der Leichtathletik zu probieren.

Ein ganzes Netzwerk ist inzwischen entstanden, angefangen vom hoch qualifizierten Trainer/Innenstab, bis auf wenige Ausnahmen examinierte Sportlehrer/Innen mit Erfahrungen im Leistungs- und Hochleistungssport. Das Regensburger Sportinternat und das Therapie- und Diagnosezentrum des Olympiastützpunktes Bayern sind ebenso eingebunden wie die Universität und der Bayerische Leichtathletikverband mit seinen in Regensburg tätigen Stützpunkttrainern.

Gesucht werden die „Edelsteine“ im weiten Umfeld von Regensburg um deren Transport ins Training man sich auch kümmert. Kleinbusse fahren die zentralen Trainingsstätten aus Amberg und Hemau kommend an, um den betroffenen Eltern Fahrdienste abzunehmen oder Training erst zu ermöglichen, weil keine Fahrgelegenheit besteht.

Bei der Hand nehmen und zur Leistung führen, das Umfeld der Talente optimieren, ist die Devise der Fachleute bei der LG Domspitzmilch. Dafür scheuen sie weder Kosten noch Mühen. Was bisher unmöglich erschien, im Sport in Regensburg durchzustarten, wird angepackt. Steinchen an Steinchen gefügt, bis ein sinnvoller Weg nach oben entsteht. Das dies bei jedem Einzelnen sehr lange dauern kann, ist den Machern der LG Domspitzmilch voll bewusst. So ist die Initiative auch auf viele Jahre angelegt, mit dem Ziel sportliche Träume zu erfüllen.

Infos dazu können alle Interessierten beim Teamchef der LG Domspitzmilch Regensburg, Kurt Ring, einholen, den man telefonisch unter der Nummer 09491/90099 erreichen kann oder auch ganz einfach per E-Mail (kurt.ring@lg-regensburg.de). Wer sich die Leichtathletik Gemeinschaft Domspitzmilch Regensburg im Internet genauer betrachten will, braucht nur die Adresse www.lg-regensburg.de  aufrufen, eine der bestbesuchtesten Leichtathletik Webseiten der Republik.