Susi Lutz als Talentscout unterwegs

Kids for Olympia sammelt erste Erfahrungen in Regensburger Schulen

Susi LutzRegensburg, 22. März 2007 (sl) - Wie bringt man mit einem Karton voller bunter Schaumstoffteile die Leichtathletik in Regensburger Schulen? Dieser nicht unbedingt einfachen Aufgabe stellt sich derzeit Susi Lutz, Athletin der LG Domspitzmilch Regensburg. Innerhalb eines Freiwilligen Sozialen Jahres betreut das Nachwuchstalent das frisch geborene Projekt "Kids for Olympia", um sich dabei nach Leichtathletik begeisterten Kindern zu suchen. Zum ersten Mal machte das Projekt an der ehemaligen Schule der Hindernisläuferin, dem Von-Müller-Gymnasium Halt.

"Wer sind Sie denn? Machen Sie heute mit uns Sport? Für was brauchen wir die bunten Bauklötze?" Viele Fragen stürmten auf den Talente-Scout ein, sobald die Turnhallen aufgesperrt wurden und die Kinder den Besuch entdeckten. Dabei ist alles nicht so ungewöhnlich wie es auf den ersten Blick scheint. Die LG Domspitzmilch Regensburg ist immer auf der Suche nach Nachwuchs und hofft diesen eben in den Schulen in und um Regensburg zu finden. Dafür wurde das Projekt "Kids for Olympia" ins Leben gerufen, eine bunte Broschüre gedruckt und mittlerweile auch eine Homepage online gestellt. Susi Lutz hat es sich dabei zur Aufgabe gemacht, die Sportstunden zu halten in denen die Kinder gesichtet werden sollen. Nach einem Aufwärmspiel und einigen Dehnübungen beginnt die eigentliche Stunde mit kurzen Sprints aus verschiedenen Startpositionen. Das Aufstehen und loslaufen aus der Bauch- und Rückenlage, oder aus dem Schneidersitz rückwärts ist nicht zu unterschätzen und fordert vor allem ein hohes Maß an Konzentration und Reaktionsschnelligkeit. Danach wird bei den Kindern auch besonders gesucht, denn Schnelligkeit ist sowohl beim Kugelstoßen als auch beim Sprinten und in jeder anderen leichathletischen Disziplin gefragt.

Nun kommen die geheimnisvollen "Bauklötze" zum Einsatz. Die gelben, roten, grünen, und blauen Schaumstoffteile sind nämlich für koordinative Übungen gedacht und werden in gleichmäßigen Abständen in einer Reihe aufgebaut. Selbst Susi Lutz kommt in ihrem wöchentlichen Training nicht um diese Übungen herum, aber die gesammelte Erfahrungen kommen nun zum Einsatz und machen sich auch bezahlt. Sobald sich die Kinder an die neuen Sportgeräte gewöhnt haben, werden bei verschiedenen Übungen die Schaumstoffteile überlaufen oder übersprungen. Hier zeigen sich meist schnell Stärken und Schwächen. Wenn sich die Sichtungsstunde zum Ende neigt, ist es für Susi Lutz an der Zeit die Kinder, die in den vorangegangenen eineinhalb Stunden Potential für die Leichtathletik gezeigt haben, beiseite zu nehmen und sie über das Projekt weiter zu informieren. Es wird die bunte Broschüre verteilt und die persönlichen Daten der Kinder notiert, um etwas später Kontakt mit den Eltern aufzunehmen und den zukünftigen Sportlernachwuchs ins Training der LG Domspitzmilch einladen zu können.

Und die Mühen haben sich bereits gelohnt: Katharina, Paula, Amira und Jakob sind die Ersten die dem Training der LG Domspitzmilch einen Besuch abgestattet haben und nun regelmäßig Freitags bei Stefanie Pietsch oder Grit Kirschner im Nachwuchstraining mit Spaß und Freude an der Leichtathletik dabei sind. Und mit etwas Glück findet sich vielleicht unter den gesichteten Kindern wirklich ein Talent, das Susi Lutz auf seine Weise nacheifern wird.

weitere Informationen zur aktuellen Sichtung finden Sie im Internet unter www.kids-for-olympia.de